Freunde des RSV,

unser Jubiläum ist bereits wieder Vergangenheit. Gerade deswegen sollten wir schon ein Resümee ziehen.

Man kann mit Fug und  Recht sagen, dass es drei sehr schöne Tage waren.

Es ging los am Freitag mit dem Kommersabend. Hier wechselten sich  Reden, Ehrungen und Einlagen des MGV Sugenheim recht kurzweilig ab. Nach Abschluss des offiziellen Teils stellte unser Männerballett tänzerisch die vier Abteilungen des RSVs vor.  Im gemütlichen Teil spielten Wolfgang Hoyer, Arno Engelhardt sowie Hans Förster noch munter auf.

Wie verbunden viele Mitglieder mit ihrem RSV sind, konnte man an zwei Beispielen sehen. Unser langjähriger Schiedsrichter Josef Pfeffer wurde für seine Treue zum Verein geehrt. Josef lebt seit 3 Jahren im Seniorenheim Scheinfeld.  Seitdem war er kein einziges Mal mehr in Sugenheim-für die Ehrung hat es geklappt. Wir haben uns sehr darüber gefreut.

Ein anderes Beispiel ist Bernd Seidl. Bernd wohnt seit vielen Jahren in Bamberg und hat es sich dennoch nicht nehmen lassen, seine Ehrung persönlich entgegen zu nehmen. Auch das ist ein tolles Beispiel für die Verbundenheit zum RSV und auch das hat uns sehr gefreut.

Ein kleiner Wermutstropfen am Freitag war der Besuch insgesamt. Hier hätten wir uns sicher mehr erhofft und erwartet.

Samstag ging es dann früh mit dem Audiosus SoccerCourt Turnier weiter. Sieger der Herzen war hier eindeutig die Mannschaft „Die Leyla“. Sie bestand aus Spielerinnentrainer Sebastian Thiehove und einigen Sugenheimer Mädchen und Damen.

Am Nachmittag gab es ein Blitzturnier der Herrenmannschaften des RSV, der SG Markt Bibart/Markt Nordheim und dem TSV Dachsbach/Birnbaum und gegen 21:00 Uhr spielten dann die „Gaudifranken“ auf.

Das Publikum war zunächst etwas verhalten, bis die Gaudifranken das skandalöse 🙂 Lied über eine junge, gutaussehende …. Mutter spielten. Dann gab es kein Halten mehr, viele stiegen auf die Bänke und es war eine wunderbare Stimmung bis 02.30 Uhr. Solange spielten nämlich die Gaudifranken. Das besagte Lied lief übrigens gefühlt 10x an dem Abend. An diesem Abend konnten wir auch mit dem Besuch zufrieden sein. Insbesondere viele Sugenheimer fanden den Weg auf das Festgelände.

Die Aufräumarbeiten gingen bis früh um 06:00 Uhr und um 10.15 Uhr ging es mit dem ökumenischen Gottesdienst weiter. Für einen der beiden RSV Vorstände war diese Rekonvaleszenzzeit bei weitem nicht ausreichend. Er schaffte es nicht mehr rechtzeitig zum Gottesdienst und tauchte erst auf, als dieser bereits vorbei war. Dumm war halt nur,  dass er die Lesung hätte machen sollen. Aber wir haben das auch ohne ihn geschafft:-) Der Gottesdienst wurde begleitet von den Sugenheimer Musikanten.

Die Sugenheimer Musikanten übernahmen dann auch die Unterhaltung während des Mittagstisches bis zum nächsten sportlichen Highlight, dem Kräftemessen der Aufstiegsmannschaften 1996 und 2008. Das Ergebnis war zweitrangig. Wichtig war, allen Beteiligten hat es riesig Spaß gemacht, es wurde gaaaaanz viel über alte Heldentaten gesprochen, und man hat Kumpels getroffen, die man schon jahrelang nicht mehr gesehen hat. Toll war auch, dass es sich die Trainer (Harald Schmitt und Jürgen Kaiser) der damaligen Mannschaften nicht nehmen ließen, ihre „Jungs“ von damals auch in diesem Spiel zu coachen.

Glücklicherweise blieben richtig schwere Verletzungen aus. Einen Kicker aus der Friedhofstraße hat es leider schon ein wenig erwischt,  er wollte seine Fußballschuhe im Papierkorb der Kabine gleich für immer entsorgen. Auf unergründlichen Wegen landeten die Schuhe an einem Nagel hängend dann doch am „Glubb-Haisla“ in seinem Anwesen in der Friedhofstraße.

Nach dem Fußballspiel spielten dann noch die Krassolzheimer Musikanten bis zum Festausklang.

Wie war jetzt das Fazit-das Resümee?

Wie eingangs schon erwähnt,  waren es ausnahmslos sehr schöne Festtage bei bestem Wetter und sehr guter Stimmung.

Ein großer Dank geht an die vielen Helfer, ohne die ein solches Fest nicht möglich ist. Vielen Dank Euch Allen.

Ein besonderes Dankeschön hat sich der Festausschuss verdient. Steffi Günther, Marina Zunder, Bertram Bröse sowie Matthias Senft haben alles toll organisiert und waren selbst viele, viele Stunden im Einsatz.

Es ist immer leicht problematisch, aus solch einem tollen Team noch jemanden herauszuheben. Wagen wir es dennoch!

Cheforganisator war Bertram Bröse. Und was „Berti“ drauf hat und geleistet hat, da kann man nur sagen: „Chapeau“. Da haben wir ein Mega-Organisationstalent im Verein!

P.S. Vielleicht können wir den Beitrag noch mit Bildern untermalen-der Autor hat grade leider keine

Tennisfreunde,

vor 2 1/2 Wochen starteten wir mit der Platzinstandsetzung, jetzt sind beide Plätze fertig. Achim Hilpert ersetzte am Samstag (7.5.) noch die kaputten Linien. Danach haben wir die Netze aufgehängt und anschließend den 1er für 2022 „eingeweiht“.

Der Platz war noch etwas weich, aber dennoch gut bespielbar.

Jetzt gilt es, die Abteilung aus dem Winterschlaf zu holen und wieder mehr Tennisspieler zu gewinnen.

Hierzu bieten wir wieder ein Tennistraining an. Für Mitglieder der Tennisabteilung kostenlos, für Nichtmitglieder 20 EUR für 5 Stunden. Bei den Erwachsenen sind wir bei der Terminen flexibel.

Das  Training für Kinder und Jugendliche findet Samstag Vormittag statt.

Trainer ist sowohl bei den Erwachsenen als auch bei den Jugendlichen Jochen Abele aus Scheinfeld.

Wir freuen uns auf möglichst viele interessierte Spieler, egal ob Neulinge oder Wiedereinsteiger.

Bitte meldet Euch bei Jürgen Gackstetter (0151 46618606) oder Marina Zunder (0160 2793811).

RSV Tennis-Abteilung

 

Am Freitag, den 06. August lud Sponsor Michael Staicu unsere beiden Herrenmannschaften zu einem gemütlichen Grillabend ein, der zudem die neue Saison einleutete.
Ein großes Dankeschön gilt ihm und seiner Familie vor allem auch für die großzügige Zuzahlung zu zwei neuen Trikosätzen und der kompletten Ausstattung der Herren.

Zum ersten Saisonspiel freuen sich alle Spieler auf ihre Fans:
14:00 Uhr RSV Sugenheim II : SpVgg Thierberg
16:00 Uhr RSV Sugenheim : SV Hagenbüchach II

Am Freitag, den 30. Juli 2021 trat unser Spieler der Herrenmanschaft und Vorstandschaftsmitglied Basti Sträßer vor den Traualtar.
Wir wünschen ihm und seiner Frau Amelie alles erdenklich Gute für Ihren gemeinsamen Lebensweg!

Pünktlich zum F- und E-Jugendturnier am Samstag, den 24. Juli 2021 konnte der RSV seinen neuen Soccercourt mit Kunstrasen auf dem ehemaligen „3er“ der Tennisplatzanlage eröffnen.
Die Freude bei den Kids war groß und so wurde der Soccercourt natürlich auch gleich getestet und für sehr gut befunden.

Heute ab 17 Uhr hat unsere Pizzeria wieder geöffnet.

Wegen des Hochwassers gibt’s die Speisen erst einmal nur zum Mitnehmen.

Lasst es Euch schmecken.

Wegen des Hochwassers am vergangenen Wochenende muss unsere Pizzeria „Mille Profumi“ leider vorerst geschlossen bleiben.
Wir bitten um Verständnis.

„Es lebe der Sport“-die etwas Älteren unter uns kennen dieses Lied des österreichischen Liedermachers Reinhard Fendrich.

„Der RSV-Sport“ nimmt aktuell auch immer mehr Fahrt auf. Vor gut 2 Wochen starteten unsere Tennisspieler, es folgten die diversen Jugendmannschaften der Fußballer und am Freitag kamen die Karatekas und die Fußballer der Seniorenmannschaft hinzu. Am Montag, den 07.06.2021 greift auch die Gymnastik mit einigen Gruppen wieder ein.

Durch die niedrigen Inzidenzwerte halten sich die Einschränkungen in Grenzen. Der Sport kann fast wieder „normal“ ausgeübt werden.

Gleich ist wieder ein ganz anderes Leben auf der Anlage. Bisheriger „Höhepunkt“ war am Freitag,  als die Fußballer und die Karatekas ihren Sportbetrieb wieder aufnahmen. Der Parkplatz war fast voll.

Sehr erfreulich war der Trainingsauftakt der Fußballer. 25 Fußballer hatten sich zum ersten Training versammelt und an die 10 Spieler fehlten noch. Das macht Hoffnung für die neue Saison.  Das Trainerteam um Volker Sammetinger, Thomas Springer und unserem „Rückkehrer“ Jürgen Lenz musste beim Trainingsspielchen sogar mit Auswechselbank agieren, wahrlich ein Luxusproblem. Einen Neuzugang konnten wir auch begrüßen. Jesse Baron aus Scheinfeld wird sich dem RSV anschließen.  Wir wünschen ihm schon jetzt viel Spaß beim RSV und freuen uns natürlich, dass er ein RSVler wird.

Die Karatekas trainierten und „feierten“ das erste Training mit einer gemütlichen Zusammenkunft in unserer Vereinsgaststätte. Leider hat der Autor dieses Artikels übersehen, von den Karatekas Bilder zu machen und diesem Beitrag anzuhängen. Asche auf sein Haupt.

Sehr erfreulich war auch die Resonanz beim ersten Tennistraining. Insgesamt 13 Mädels und Jungs trainierten in 3 Gruppen unter der Anleitung von Jochen Abele.

Dem Artikel sind Bilder vom Trainingsauftakt der Fußballer sowie von 2 Gruppen des Tennistrainings beigefügt.